vom neoliberalen Yuppi zum Öko und Gemeinwohlunternehmer



Nach einem einjährigen Sabbatical nebst Weltreise von 2005 bis 2006 beschloss ich, dem klassischen Bussines und der zunehmend unsympathischer werdenden "neoliberalen Weltordnung" den Rücken zu kehren.


Mich beschäftigen seither folgende Fragen: Wie wandle ich durchs Leben?. Wie gestalte ich meinen alltäglichen Lebensvollzug? Wie gehe ich mit "Wandel" um, der mir von außen sozusagen aufgezwungen wird (z.B. die Corono-Pandemie, Verlust von lieben Menschen etc)?


Als Genussmensch suche ich daher auch immer nach einer guten Balance zwischen einem "Leben in Fülle" und einem "enkeltauglichen" Ressourcen-Verbrauch (mit möglichst reduziertem CO2-Fußabdruck).


Da ergeben sich für mich folgende Tätigkeitsfelder


                        Beratung in Sachen nachhaltigem Lebens-Wandel


Leben in Gemeinschaft



Die Vision die mich dabei antreibt ist die Idee, dass ich bis zu meinem Lebensende (oder meiner totalen Verblödung) durch meine Arbeit möglichst viele Menschen zu einem ressourcenschonenden Lebensstil motiviere/verführe/verhelfe und somit (m)einen kleinen Beitrag zu einer besseren Welt leiste - amen!

Jan, 2021